E2-Junioren gewinnen letzten Hallenspieltag …

27.01.2019, 09:00 Uhr Alter: 172 Tag(e)
Kategorie: Jg. 2009-1
Von: fgb

… und qualifizieren sich für das Endturnier um die Hallenkreismeisterschaft

Wer steht sonntags morgens schon gern um 7:00 Uhr auf, erst recht wenn das Wetter trüb, kalt und regnerisch ist? Die beiden Teams der E2-Junioren der Spielvereinigung taten es am letzten Januarsonntag jedenfalls. Denn Team 1 musste bereits um 9:00 Uhr zur ersten Partie des letzten Hallenspieltages der Saison in Kriftel antreten, natürlich fertig umgezogen und aufgewärmt. Dabei trafen sie zunächst auf den SV Zeilsheim, dessen Offensive zuletzt für viel Furore gesorgt hatte. Doch die beiden Spitzenspieler fehlten diesmal und so wurde aus dem vermeintlich schwersten Spiel des Tages ein Scheibenschießen. In 15 Minuten Spielzeit traf Hochheim sechsmal. Den Hochheimer Jungs war anzumerken, dass sie sich viel vorgenommen hatten, denn schon früh im Spiel ging Linus Morlac auf und davon, doch Zeilsheim konnte seinen Schuss noch blocken, musste aber den Nachschuss von Luca Peña Trupia passieren lassen. Danach war es Manuel Hüther, der sich mit einem Solo über rechts durchsetzte und mit einem steilen Diagonalpass Linus fand, der humorlos zum 2:0 vollstreckte. Anschließend konnte Samuel Kulik von rechts flanken und Luca traf unten rechts. Auch Standards gelangen gut. Die durch Linus von rechts getretene Ecke, konnte Luca zum 4:0 verwerten und einen eingerollten Ball legte Joel Borengässer aus zentraler Defensiv-Position ans linke Strafraumeck, von wo aus Linus traf, der auch kurz vor Schluss mit dem 6:0 den Schlusspunkt setzte.

Im zweiten Spiel waren der FC Marxheim und der FC Schwalbach lange Zeit auf Augenhöhe unterwegs, bis Letzteren ein äußerst unglückliches Eigentor unterlief, das Marxheim den Sieg bescherte. Sodann traf das ersatzgeschwächte Team 2 aus Hochheim auf eine überraschend motiviert wirkende SG Sossenheim, die am Ende einen zu hohen Sieg einfuhr. Im Anschluss kreuzten Zeilsheim und Marxheim die Schienbeinschoner, wobei sich Zeilsheim schon klar verbessert zeigte, aber dennoch 0:2 verlor. Dann traf Team 1 auf Sossenheim und die SG erwies sich lange als zäh, bis Linus nach einer Balleroberung auf links das Bollwerk knackte. Mit dem 2:0 machte Hamza El Ouariachi den Sack zu, nachdem er und Vorlagengeber Luca die Kunst des Doppelpasses demonstriert hatten.

Das nächste Spiel bestritt Team 2 gegen Schwalbach und es sah lange so aus, als könne das Team dem starken Gegner standhalten, am Ende aber dennoch knapp und unverdient verlor. Zeilsheim steigerte sich weiter und schaffte in seiner Partie gegen Sossenheim ein Remis. Team 1 dagegen schwächelte ein wenig, ging mit seinen guten Chancen etwas fahrlässig um und ließ sich von der Schwalbacher Hektik anstecken, so dass es lange 0:0 stand. In seiner Übermotivation rauschte ein Schwalbacher Stürmer dem bis dahin im Abwehrzentrum souverän agierenden Joel von hinten in die Beine und fällte ihn wie es sonst Bowlingkugeln mit Kegeln tun. Nachdem Joel nach diesem rotwürdigen Foul verletzt den Platz verlassen hatte, war Team 1 nicht etwa verunsichert, sondern nutzte den fälligen Freistoß als Ausgangspunkt zum spielentscheidenden 1:0 durch Luca.

In den folgenden Partien musste sich Team 2 nach großem Kampf dem FC Marxheim letztlich doch geschlagen geben, und Zeilsheim schaffte gegen Schwalbach sein zweites Unentschieden. Im Anschluss war Team 2 gegen Team 1 gefordert und zeigte sich wild entschlossen, den Club-Kameraden keine Geschenke zu machen. Da Joel noch geschont wurde und pausierte, schien Team 1 hinten etwas zu schwimmen und Team 2 kam mehrfach zu gefährlichen Möglichkeiten. Dann aber besann sich Team 1 auf die eigene Offensive, erspielte gute Chancen für Matteo Milakovic sowie Raúl Peña Trupia und traf durch Luca von links, durch Linus nach einem perfekten Einrollen von Manuel aus der Mitte und schließlich von rechts, als Linus geflankt hatte und Samuel nur noch den Fuß reinstellen musste.

Nachdem Sossenheim Marxheim ein 1:1 abgerungen und Team 2 gegen immer stärker werdende Zeilsheimer ein 0:0 ertrotzt hatte, kam es zum Showdown zwischen Team 1 und dem FC Marxheim. Für den Tagessieg benötigte Team 1 mindestens ein Unentschieden, tat aber gut daran, von Anfang an auf Sieg zu spielen. Dabei eröffnete sich natürlich auch für Marxheim die ein oder andere Chance und endlich konnte sich Malte Wittig im Tor von Team 1 auszeichnen. Die gekonnte Faustabwehr eines Eckstoßes und die guten Paraden zeigten einmal mehr, dass er, der bis dahin kaum zu Ballkontakten gekommen war, auf dem Posten war, wenn er gebraucht wurde. Doch auch Hochheim erarbeitete sich gute Möglichkeiten und als Linus auf der rechten Seite einen Flügellauf bis fast zur Grundlinie mit einem Schuss aus spitzem Winkel zum 1:0 abschloss, war der Tagessieg zum Greifen nah. Den sicherte Linus nach dem vielleicht schönsten Spielzug des Tages, als er und Luca mit doppeltem Doppelpass die gesamte Marxheimer Hintermannschaft düpierte und den tödlichen Pass von Luca über die Linie drückte.

Die abschließende Partie des FC Schwalbach gegen die SG Sossenheim (1:2) entschied lediglich noch über Platz drei. Denn mit dem 2:0-Erfolg über den härtesten Konkurrenten an diesem Tag hatte Team1 fünf Siege aus fünf Spielen errungen und war bei 14:0 Toren ohne Gegentreffer geblieben. Noch wichtiger als der Tageserfolg selbst waren aber die 20 Punkte, die dafür ausgelobt waren. Mit ihnen schob sich Team 1 unter die Top Ten von fast 40 am Wettbewerb teilnehmenden Mannschaften und qualifizierte sich somit erstmals für das Endturnier um die Hallenkreismeisterschaft. Ein herausragender Erfolg, der am Ende der Saison sicher noch gebührend gefeiert wird, denn neben Erfolgstrainer Juan Manuel Peña Gallardo und Co Borengässer waren natürlich alle Eltern mächtig stolz auf die Hochheimer Jungs. Doch nicht minder stolz durften die Eltern sowie Albert Aslani-Fard und Mario Milakovic als Trainer auf Team 2 sein: Lion Burghardt im Tor, Lou van Kessel, Lasse Menke, Fynn Hohm, Simon Hiller, Lokman Kaddouri und Henri Aslani-Fard zeigten große Moral, hohe Laufbereitschaft und nimmermüden Kampfgeist.


 
Diese Webseite verwendet Cookies. Hier klicken für unsere Datenschutzerklärung