Ersatzgeschwächt behauptet

12.01.2019, 09:00 Uhr Alter: 37 Tag(e)
Kategorie: Jg. 2009-1
Von: fgb

E2-Junioren der Spielvereinigung beim Hallenspieltag in Sulzbach

Die Weihnachtsferien waren noch nicht richtig zu Ende, da ging es für die kleinen 07er schon wieder richtig los. Zum zweiten Hallenspieltag der Saison reisten sie bereits am frühen Morgen des 12. Januars nach Sulzbach, wo sechs weitere Teams auf sie warteten. Dabei musste Hochheim die Hypothek schultern, dass gleich mehrere Stammkräfte ausfielen.

Schon im ersten Spiel des Tages meldete die SG Kelkheim ihren Anspruch auf den Tagessieg an, indem sie 3:0 gegen Germania Schwanheim gewann. Hochheim startete gegen die SG Sossenheim, kam aber trotz klarer optischer Überlegenheit nicht über ein 0:0 hinaus. Dagegen erwies sich der SV Hofheim beim knappen 1:0-Sieg über den BSC Altenhain als weiterer Favorit auf die vorderen Plätze. Und schon im nächsten Spiel mussten die 07er gegen eben diese Kreisstadtkicker ran, die gegen die sattelfeste Hochheimer Abwehr kaum zu Chancen kamen. Doch ein einziger Stolperer in der Hochheimer Defensive genügte dem SV zur Führung. Die Weinstädter erarbeiteten sich dagegen einige gute Möglichkeiten, die aber meist etwas überhastet vergeben wurden. Dann aber zog Hamza El Ouariachi einen Eckstoß so dicht vors Tor, dass er den Hofheimer Keeper zu einer missglückten Faustabwehr zwang, bei der der Ball über den Handschuh ins eigene Tor rutschte.

Mit zwei Unentschieden zum Auftakt belegte Hochheim zwischenzeitlich nur den fünften Platz, ließ sich aber nicht entmutigen. Die Partie gegen den FC Lorsbach konnte mit klarer Feldüberlegenheit gestaltet werden. Trotzdem dauerte es etwa bis zur Mitte der Spielzeit bis Matteo Milakovic aus halbrechter Position die Führung erzielte. Der FC erwies sich dagegen als hocheffizient und nutzte seine einzige echte Chance zum Ausgleich. Unbeeindruckt machte Hochheim weiter sein Spiel und wurde belohnt, als Luca Peña Trupia ein kluges Einrollen aufnahm und dem Lorsbacher Torwart keine Chance ließ.

Da des Weiteren nur Kelkheim und Hofheim ihre Spiele gewonnen hatten, sprang Hochheim auf den dritten Platz und wollte diesen gegen den BSC Altenhain verteidigen, der zuvor gegen Kelkheim nur sehr unglücklich 1:0 verloren hatte. Auch gegen Hochheim erwies sich der BSC als zähe Kämpfertruppe. Doch als Luca eine Ecke von Matteo geschickt zur Führung nutzen konnte, war der Bann gebrochen. Kurz darauf hatte Luca erneut eine zündende Idee: Aus der gegnerischen Hälfte rollte er den Ball vom linken Seitenaus nach hinten ein und fand Joel Borengässer, der das Leder etwa am Anstoßpunkt direkt nahm und in einem eleganten Bogen unhaltbar in den Altenhainer Kasten schickte.

Mit diesem Sieg konnte Hochheim seinen dritten Platz festigen, trat aber nun gegen die SG Kelkheim an, die zuvor die SG Sossenheim deutlich mit 3:0 abgefertigt hatte. Lange Zeit konnte Hochheim diese Partie ausgeglichen gestalten, erarbeitete sich selbst gute Möglichkeiten und ließ in der Abwehr nur wenig zu. Was durchkam wurde von Raúl Peña Trupia, dem stets aufmerksamen und gut mitspielenden Keeper der Hochheimer, zunichte gemacht. Zudem konnte er sich als Jahrgangsjüngerer mit mehreren starken Paraden gegen die Älteren auszeichnen und hinterließ insgesamt einen starken Eindruck. Nur eine kleine Fehlerkette der gesamten Hintermannschaft kurz vor Spielende schenkte Kelkheim einen äußerst glücklichen Sieg.

Weil im Anschluss Sossenheim gegen Schwanheim und Altenhain siegte, wurde es eng um Platz drei. Zwar konnte Hochheim mit dem Frust aus dem Kelkheim-Spiel gegen Schwanheim nur ein 0:0 einfahren, doch dieser eine Punkt genügte, um Sossenheim nicht nur über die Tordifferenz auf Abstand zu halten. Doch nicht allein die bereits genannten Spieler sicherten diesen schönen Erfolg. Auch Samuel Szczepanek Goncalves beeindruckte wiederholt mit seinem Offensivdrang über beide Flügel und Samuel Kulik zeigte neben seiner körperlichen Präsenz im Sturmzentrum eine nochmals gesteigerte läuferische Leistung. Ob ein Hochheim in Bestbesetzung den Tagessieg hätte holen können, bleibt spekulativ und letztlich auch nebensächlich. Denn das Team, das in der Eichwaldhalle Fakten schuf, erwies sich insgesamt als leistungsstark und verdiente deshalb auch jedes Lob der Trainer und den Applaus der Eltern.


 
Diese Webseite verwendet Cookies. Hier klicken für unsere Datenschutzerklärung